Tuesday, May 23, 2017

Ehealter der Frauen in der Ahnentafel Marie von Badens


Mit Verwendung der Wikipädie:

  • 1) Prinzessin Marie Elisabeth Wilhelmine von Baden (* 7. September 1782 in Karlsruhe; † 20. April[1] 1808 in Bruchsal) war ein Mitglied des Hauses Baden und durch Heirat Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg und von Oels, sowie Fürstin von Braunschweig-Wolfenbüttel.

    Am 1. November 1802 wurde Prinzessin Marie von Baden in Karlsruhe mit Herzog Friedrich Wilhelm von Braunschweig-Wolfenbüttel-Oels (1771–1815), vierter Sohn des Herzogs Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel und der Princess Royal Augusta von Großbritannien und Irland, verheiratet.

    20 Jahre.

  • Eltern:

    • 2) Karl Ludwig von Baden (1755–1801)
    • 3) Amalie von Hessen-Darmstadt (1754–1832)

      Amalie heiratete am 15. Juli 1774 in Darmstadt ihren Cousin, den Erbprinzen Karl Ludwig von Baden (1755–1801).

      20 Jahre


  • Großeltern:

    • 4) Karl Friedrich Großherzog von Baden (1728–1811)
    • 5) Karoline Luise von Hessen-Darmstadt (1723–1783)

      Sie heiratete am 28. Januar 1751 in Darmstadt den Markgrafen Karl Friedrich von Baden-Durlach (1728–1811), der 1771, nach dem Anfall der Markgrafschaft Baden-Baden, als Markgraf von Baden regierte.

      1751
      1723
      0028 - 27

    • 6) Ludwig IX. Landgraf von Hessen-Darmstadt (1719–1790)
    • 7) Karoline von Pfalz-Zweibrücken (1721–1774)

      Sie heiratete am 12. August 1741 in Zweibrücken den nachmaligen Landgrafen Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt (1719–1790).

      20 Jahre


  • Urgroßeltern

    • 8) Friedrich Erbprinz von Baden (1703–1732)
    • 9) Anna von Nassau-Dietz-Oranien (1710–1777)

      Die Eheschließung mit Friedrich fand im Jahr 1727 statt.

      17 (16?) Jahre

    • 10,12) Ludwig VIII. Landgraf von Hessen-Darmstadt (1691–1768)
    • 11,13) Charlotte von Hanau-Lichtenberg (1700–1726)

      Sie heirateten am 5. April 1717.

      17 Jahre

    • 14) Christian III. von Pfalz-Zweibrücken (1674–1735)
    • 15) Karoline von Nassau-Saarbrücken (1704–1774)

      Am 21. September 1719 wurde die 15-jährige Karoline mit ihrem Patenonkel, dem 29 Jahre älteren Christian III. von Pfalz-Zweibrücken, vermählt.

      15 Jahre


  • Ur-Urgroßeltern

    • 16) Karl III. Wilhelm Markgraf von Baden-Durlach (1679–1738)
    • 17) Magdalena Wilhelmine von Württemberg (1677–1742)

      Um das Badisch-Württembergische zu stärken, heiratete sie am 27. Juni 1697 den badischen Erbprinzen und späteren Markgrafen Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach.

      1697
      1677
      0020 Jahre

    • 18) Johann Wilhelm Friso (* 4. August 1687 in Dessau; † 14. Juli 1711 bei Moerdijk) war Prinz von Oranien und Fürst von Nassau-Diez.
    • 19) Marie Luise von Hessen-Kassel (* 7. Februar 1688 in Kassel; † 9. April 1765 in Leeuwarden) war eine Prinzessin von Hessen-Kassel und durch Heirat Fürstin von Nassau-Dietz und Prinzessin von Oranien. Marie Luise, von ihren Untertanen als „Marijke Meu“ verehrt, war Statthalterin von Friesland, Groningen und Drenthe.

      Sie heiratete am 24. April 1709 in Kassel den Fürsten Johann Wilhelm Friso von Nassau-Dietz, seit 1702 auch Fürst von Oranien (1687–1711).

      1709
      1687
      0022 - 21 Jahre

    • 20,24) Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (* 15. Dezember 1667 auf Schloss Friedenstein in Gotha; † 12. September 1739 auf Schloss Jägersburg bei Einhausen) war von 1678 bis 1739 Landgraf von Hessen-Darmstadt.
    • 21,25) Dorothea Charlotte von Brandenburg-Ansbach (* 28. November 1661 in Ansbach; † 15. November 1705 in Darmstadt) war durch Heirat Landgräfin von Hessen-Darmstadt.

      Am 1. Dezember 1687 heiratete sie in Darmstadt den Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt. Dieser stand noch bis in das darauffolgende Jahr unter Regentschaft seiner Mutter Elisabeth Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg.

      1687
      1661
      0026

    • 22,26) Johann Reinhard III. von Hanau (* 31. Juli 1665 in Bischofsheim am hohen Steg; † 28. März 1736 in Schloss Philippsruhe) regierte von 1680 bis 1736 in der Grafschaft Hanau-Lichtenberg und von 1712 bis 1736 zusätzlich in der Grafschaft Hanau-Münzenberg.
    • 23,27) Dorothea Friederike von Brandenburg-Ansbach (* 12. August 1676 [1] in Ansbach; † 13. März 1731 in Hanau) war die Tochter von Markgraf Johann Friedrich von Brandenburg-Ansbach (* 1654; † 1686) und seiner ersten Gemahlin, Johanna Elisabeth von Baden Durlach.

      Am 20./30. August 1699 heiratete Dorothea Friederike den Grafen Johann Reinhard III. von Hanau[3] und wurde so die letzte Gräfin von Hanau.

      1699
      1676
      0023

    • 28) Christian II. von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld (* 22. Juni 1637 in Bischweiler; † 26. April 1717 in Birkenfeld) war ab 1671 Pfalzgraf und Herzog von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld. Er war 1671 der Erbe von Karl II. Otto von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld, der ohne männliche Nachkommen starb.
    • 29) Katharina Agathe (1648–1683)

      1667 heiratete Christian II. in Rappoltsweiler Katharina Agathe (1648–1683), Tochter des Grafen Johann Jakob von Rappoltstein († 1673).

      1667
      1648
      0019

    • 30) Ludwig Crato (Krafft), Graf von Nassau-Saarbrücken (* 28. März 1663 in Saarbrücken; † 14. Februar 1713 ebd.) war der Sohn des Grafen Gustav Adolf von Nassau-Saarbrücken und der Eleonore Clara, geborene Gräfin von Hohenlohe-Neuenstein.
    • 31) Am 25. April 1699 heiratete er Gräfin Philippine Henriette zu Hohenlohe-Langenburg (1679–1751), Tochter von Graf Heinrich Friedrich zu Hohenlohe-Langenburg.

      1699
      1679
      0020 Jahre


  • Ur-Ur-Urgroßeltern:

    • 32) Friedrich VII. Magnus Markgraf von Baden-Durlach (1647–1709)
    • 33) Augusta Maria von Schleswig-Holstein-Gottorf (1649–1728)

      Markgraf Friedrich VII. Magnus heiratete am 15. Mai 1670 in Husum Augusta Maria von Schleswig-Holstein-Gottorf (* 6. Februar 1649; † 25. April 1728), die Tochter des Herzogs Friedrich III. von Holstein-Gottorf und der Herzogin Marie Elisabeth von Sachsen.

      1670
      1649
      0021 Jahre

    • 34) Wilhelm Ludwig Herzog von Württemberg (1647–1677)
    • 35) Magdalena Sibylla von Hessen-Darmstadt (1652–1712)

      Die beiden heirateten am 6. November 1673 in Darmstadt und hatten die folgenden Kinder ...

      1673
      1652
      0021

    • 36) Reichsfürst Heinrich Casimir von Nassau-Dietz (* 18. Januar 1657 in Den Haag; † 25. März 1696 in Leeuwarden) war ein deutscher Reichsfürst und Statthalter in den Niederlanden.
    • 37) Henriette Amalie von Anhalt-Dessau (* 26. August 1666 in Kleve; † 18. April 1726 in Diez) war eine Prinzessin von Anhalt-Dessau aus dem Hause der Askanier und durch Heirat Fürstin von Nassau-Diez. Von 1696 bis 1707 war sie als Regentin für ihren Sohn Statthalterin von Friesland, Groningen und Drenthe.

      Sie heiratete am 26. November 1683 in Dessau ihren Cousin Fürst Heinrich Casimir II. von Nassau-Dietz (1657–1696).

      1683
      1666
      0017

    • 38) Karl Landgraf von Hessen-Kassel (1654–1730)
    • 39) Amalia von Kurland (1653–1711)

      Am 21. Mai 1673 heiratete sie in Kassel Landgraf Karl von Hessen-Kassel (1654–1730).

      20 Jahre

    • 40, 48) Ludwig VI. Landgraf von Hessen-Darmstadt (1630–1678)
    • 41, 49) Elisabeth Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg (1640–1709)

      Am 5. Dezember 1666 heiratete sie auf Schloss Friedenstein in Gotha den Landgrafen Ludwig VI. von Hessen-Darmstadt (1630–1678).

      1666
      1640
      0026

    • 42, 50) Albrecht II. von Brandenburg-Ansbach (1620–1667)
    • 43, 51) Sophie Margarete von Oettingen-Oettingen (1634–1664)

      Albrecht heiratete am 31. August 1642 in Stuttgart Henriette Luise (1623–1650), Tochter des Herzogs Ludwig Friedrich von Württemberg-Mömpelgard, mit der er folgende Kinder hatte ...

      19 Jahre

    • 44, 52) Graf Johann Reinhard (II.) von Hanau-Lichtenberg (* 13. Januarjul./ 23. Januar 1628greg. in Buchsweiler; † 25. April 1666 in Bischofsheim am hohen Steg) war ein nachgeborener Sohn des Grafen Philipp Wolfgang von Hanau-Lichtenberg (* 1595; † 1641) und der Gräfin Johanna von Öttingen-Öttingen († 1639).
    • 45, 53) Pfalzgräfin Anna Magdalena von Birkenfeld-Bischweiler (* 14. Februar 1640 in Straßburg; † 12. Dezember 1693 in Babenhausen) war eine Tochter von Christian I. von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler (* 1598; † 1654) und seiner ersten Frau Magdalena Katharina von Pfalz-Zweibrücken (* 1606; † 1648).

      Sie heiratete am 18. Oktober 1659 Graf Johann Reinhard II. von Hanau-Lichtenberg (* 1628; † 1666), ein nachgeborenes Mitglied der gräflichen Familie, der nie zur Regierung gelangte.

      1659
      1640
      0019

    • 46, 54) Johann Friedrich von Brandenburg-Ansbach (* 18. Oktober 1654 in Ansbach; † 22. März 1686 in Ansbach) war Markgraf des fränkischen Fürstentums Ansbach von 1667 bis 1686.47, 55) Johann Friedrich heiratete in erster Ehe am 5. Februar 1672 in Durlach Johanna Elisabeth (1651–1680), Tochter des Markgrafen Friedrich VI. von Baden,

      1672
      1651
      0021 - 20 Jahre

    • 56) Christian I. von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler (* 3. September 1598 in Birkenfeld; † 6. September 1654 in Neuenstein) war ab 1630 Pfalzgraf von Bischweiler.
    • 57) Magdalena Katharina von Pfalz-Zweibrücken (* 26. April 1607 in Zweibrücken; † 20. Januar 1648 in Straßburg) war eine Pfalzgräfin von Zweibrücken und durch Heirat Herzogin und Pfalzgräfin von Birkenfeld.

      Sie heiratete am 14. November 1630 in Zweibrücken Herzog und Pfalzgraf Christian I. von Birkenfeld (1598–1654).

      1630
      1607
      0023 Jahre

    • 58) ?
    • 59) ?

    • 60) Gustav Adolf von Nassau-Saarbrücken (* 27. März 1632 in Saarbrücken; † 9. Oktober 1677 in Straßburg) war Graf von Saarbrücken und Generalwachtmeister des Heiligen Römischen Reiches bei Rhein.
    • 61) Eleonore Klara von Hohenlohe-Neuenstein (* 16. Juli 1632 in Schloss Neuenstein im Hohenlohekreis; † 4. Mai 1709 im Schloss Saarbrücken) war durch Ehe mit Graf Gustav Adolf Gräfin von Nassau-Saarbrücken.

      Am 14. Juni 1662 heiratete sie den Grafen Gustav Adolph von Nassau-Saarbrücken, mit dem sie sieben Kinder hatte.

      1662
      1632
      0030 Jahre

    • 62) Heinrich Friedrich, Graf zu Hohenlohe-Langenburg (* 7. September 1625 in Langenburg; † 2. Juni 1699 ebenda) wurde als jüngstes Kind von Graf Philipp Ernst zu Hohenlohe-Langenburg und dessen Frau Gräfin Anna Maria zu Solms-Sonnenwalde geboren.
    • 63) Im Jahr darauf [1658] heiratete er Gräfin Juliana Dorothea zu Castell-Remlingen (1640–1706).

      1658
      1640
      0018 Jahre


  • Zusammenrechnung :

    15 17 17 17 18 19 19 19 20 20 20 20 20 20 20 21 21 21 23 23 26 26 27 30
    01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
    15 16 17 17 18 19 19 19 20 20 20 20 20 20 20 21 21 21 23 23 26 26 27 30

    Median 20
    Untere Quartile 19
    Höhere Quartile 21 / 23
    Mittelwert 20.79 oder 20.75

Wednesday, December 28, 2016

Altomünster Birgittinerkloster

braucht Postulantinnen!

Obdachlose - einmal drei Deutsche, einmal sieben Flüchtlinge ...


Obdachloser angezündet – Sieben Haftbefehle erlassen
Stand: 11:49 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten
https://www.welt.de/vermischtes/article160619320/Obdachloser-angezuendet-Sieben-Haftbefehle-erlassen.html


Wenn die Gelegenheit in Schönleinstraße etwas Gutes mitbringt, vielleicht dies, das Deutsche nicht mehr wie in Greifswald handeln?

Wenigstens nicht Deutsche mit Nationalbewußtsein?

Und freut mich daß es diesmal nur um Mordversuch geht, d h daß mein Kollege überlebte!

Fröhliche Weihnachten!/HGL

Tuesday, November 8, 2016

Heute waren es vor kurzem 26 Tausend 555 Seiten-Ansichten



  Alle Zeit Letzten Monat Letzte Woche Letzte 24 Stunden
Israel 8844 4 1
Vereinigte Staaten 2565 15 4 4
Russland 2537 4
Ukraine 2070 11
Deutschland 1756 32 3
Frankreich 1415 51 7
Niederlanden 1081 2  1
Polen 477 134
Türkei 291
Vereinigtes Königreich 211
Singapore  39 14 3
Indonesien  2 2
Lettland   1


Alle Zeit

I 1320 Aus Chromosome/Wiki/de
3 Nov 2008, 1 comment
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2008/11/aus-chromosomewikide.html


II 324 Antimodernism - deutsches Inhaltsverzeichnis
12 Mar 2009
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2009/03/antimodernism-deutsches.html


III 226 Wie gesagt, Cara al Sol war in Spanien ein gutes L...
2 Dec 2010, 2 comments
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2010/12/wie-gesagt-cara-al-sol-war-in-spanien.html


IV 218 Jon Kjölstad gör sig omöjlig om Ukraina
25 Feb 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/02/jon-kjolstad-gor-sig-omojlig-om-ukraina.html


V 128 Eine Freiheit des mittelalterlichen Leibeigenen od...
27 Feb 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/02/eine-freiheit-des-mittelalterlichen.html


VI 97 Rechtsextrem?
3 Nov 2008, 1 comment
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2008/11/rechtsextrem.html


VII 94 Es gibt Repressivität und Repressivität, Freiheitl...
31 Mar 2010
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2010/03/es-gibt-repressivitat-und-repressivitat.html


VIII 88 Ich schrieb den Kommentar
8 Nov 2008, 3 comments
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2008/11/ich-schrieb-den-kommentar.html


IX 83 Glauben wir den Leuten die Romantismus und Naziona...
29 Jan 2013
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2013/01/glauben-wir-die-leute-die-romantismus.html


X 81 Ich lese gerade Chesterton ... und Mitteilungsblatt...
26 Jan 2011, 3 comments
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2011/01/ich-lese-gerade-chesterton-und.html


Letzten Monat

I 10 Jon Kjölstad gör sig omöjlig om Ukraina
25 Feb 2015
[Weblink oben]

II 7 Pfirti' oder B'förd' di'?
19 Jun 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/06/pfirti-oder-bford-di.html


III ex aequo 4 Dollfuß war kein Nazi - bis
20 Jan 2011
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2011/01/dwkn-bis.html


& 4 Rätsel
5 Jul 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/07/ratsel.html


V ex aequo 2 Bayern Disneyland?
11 Jun 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/06/bayern-disneyland.html


& 2 Eine Freiheit des mittelalterlichen Leibeigenen od...
27 Feb 2015
[Weblink oben]

& 2 Gott sei Dank! Der Österreicher lebt! (Link)
16 Nov 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/11/gott-sei-dank-der-osterreicher-lebt-link.html


& 2 Rechtsextrem?
3 Nov 2008, 1 comment
[Weblink oben]

& 2 Aus Chromosome/Wiki/de
3 Nov 2008, 1 comment
[Weblink oben]

& 2 Antimodernism - deutsches Inhaltsverzeichnis

[Weblink oben] 12 Mar 2009

Letzte Woche

I 2 Dollfuß war kein Nazi - bis
20 Jan 2011
[Weblink oben]

II ex aequo 1 Bayern Disneyland?
11 Jun 2015
[Weblink oben]

& 1 Eine Freiheit des mittelalterlichen Leibeigenen od...
27 Feb 2015
[Weblink oben]

& 1 Gott sei Dank! Der Österreicher lebt! (Link)
16 Nov 2015
[Weblink oben]

& 1 Rechtsextrem?
3 Nov 2008, 1 comment
[Weblink oben]

& 1 Aus Chromosome/Wiki/de
3 Nov 2008, 1 comment
[Weblink oben]

& 1 Antimodernism - deutsches Inhaltsverzeichnis
12 Mar 2009
[Weblink oben]

& 1 Wie gesagt, Cara al Sol war in Spanien ein gutes L...
2 Dec 2010, 2 comments
[Weblink oben]

& 1 Es gibt leider Catholiken die Evolutionisten sind
19 Jun 2015
http://aufdeutschaufantimodernism.blogspot.com/2015/06/es-gibt-leider-catholiken-die.html


& 1 Glauben wir den Leuten die Romantismus und Naziona...
29 Jan 2013
[Weblink oben]

Letzten 24 Stunden

Wurde, seitens Frankreich gerade (19 Leser plötzlich) die Alle Zeit Serie von Links widerholt. Wäre denn dieser Computer an der Uni überwacht?/HGL

Tuesday, September 27, 2016

Muß eine Auflage von Ödön von Horváth die Austrofaschisten beleidigen?


Ich lese eine Bearbeitung von Ö von H's Jugend ohne Gott. Hier und da gibt es Fakten nebenbei dem Roman erzählt.

Zum Beispiel, nach zwei Seiten (gut, Halbseite + Bild, Bild + zwei Drittel einer Seite) und vier Linien über Nazonalsozialisten (d h, nach dreißig Zeilen über Nationalsozialisten) kommen dann zehn Zeilen über Austrofaschisten, hier:

Auch in Österreich ging es nicht demokratisch zu. Von 1933 bis 1934 hat dort Engelbert Dollfuß als Diktator in enger Freundschaft mit den italienischen Faschisten regiert und damit die Grundlage für den Austrofaschismus gelegt. Meinungs- und Pressfreiheit wurde abgeschafft, wirtschaftlich herrschte der Korporativismus (keine Tariffreiheit, Streikverbot). In Schulen und Universitäten musste [sic!] in katholisch-vaterländischem Geist unterrichtet werden. Für Universitätsstudenten waren vormilitärische Zeltlager obligatorisch. Als 1938 Österreich nach einem Plebiszit mit dem Deutschen Reich verienigt wurde, war das totalitäre Regime im Lande schon Tradition.


Der Titel des Faktenstücks war Nationalsozialisten und Austrofaschisten.

Es wird nicht erwähnt :

  • daß die Gleichgültigkeit gegenüber Leben der Neger, die in Deutschland (oder dem im Roman geschilderten Land) von sich ging, in Österreich unmöglich gewesen wäre (im wirklichen Deutschland unter Hitler vielleicht auch, wenn der Roman parodisch war?);
  • daß in Österreich 33 - 38 unmöglich ein Militärlager die Osterferien hätte ersetzen können;
  • daß die Diktatur von Dollfuß von der Schuschnigg's gevolgt wurde WEIL EBEN 1934 Dollfuß ermordet wurde, und zwar von einem Hitler-treuen und großdeutschen Nazionalsozialisten;
  • daß zur Zeit der Freundschaft zw Dollfuß und Mussolini dieser noch nicht Rassist war;
  • daß die Unfreiheiten des Korporativismus sich ausglichen, da Tarriffreiheit eine Freiheit für Kapitalstarke ist, und Streikfreiheit eine für Arbeiter sind, die der Tarriffreiheit ausgesetzt wären wenn es diese gäbe.


Bei dem Thema Pressefrieheit wird nicht erwähnt daß eines der "Opfer" der österreichischen Zensur die nazionalsozialistische und Zigeuner-feindlich rassistische Propaganda war. Auch nicht daß Ö von H es eben nicht war. Siehe hier:

Als die SA nach Adolf Hitlers „Machtergreifung“ 1933 die Villa seiner Eltern in Murnau durchsuchte, verließ Horváth Deutschland und lebte die folgenden Jahre in Wien und in Henndorf am Wallersee bei Salzburg als eines der wichtigsten Mitglieder des Henndorfer Kreises um Carl Zuckmayer. 1933 heiratete er die jüdische Sängerin Maria Elsner. Die Ehe wurde ein Jahr darauf geschieden. Um zu überleben, kehrte er 1934 wieder nach Deutschland zurück[3] und versuchte trotz seiner Gegnerschaft zum Nationalsozialismus, dem Reichsverband Deutscher Schriftsteller beizutreten, und wurde Mitglied der Union nationaler Schriftsteller.[4] Als er jedoch im Juli 1936 aus Deutschland verwiesen wurde, wurde er im Februar 1937 aus der Mitgliederliste der Reichsschrifttumskammer gestrichen.[3]

Weil seine Stücke in Deutschland nicht mehr aufgeführt wurden, verschlechterte sich Horváths finanzielle Situation zusehends. Erst 1937, als sein Roman Jugend ohne Gott in Amsterdam erschien, konnte er wieder einen größeren Erfolg verzeichnen; der Roman wurde in mehrere Sprachen übersetzt, aber bereits 1938 in die „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ aufgenommen und im Reichsgebiet eingezogen.

Nach dem „Anschluss“ Österreichs im März 1938 fuhr Horváth nach Budapest und Fiume, bereiste einige andere Städte und kam Ende Mai nach Paris.


D h, durch die ganze Zeit des Austrofaschismus, sowohl Dollfuß wie auch Schuschnigg, lebte Ö von H in ... Österreich, als freier Mann, als freier Schriftsteller.

Für die Faktentexte war warscheinlicherweise Achim Seiffarth verantwortlich - und mit ihm waren es die Verleger - die schon jedenfalls - nämlich CIDEB.

Hans Georg Lundahl
Bibliotheke Audoux
Die hll. Kosmas und Damian
27.IX.2016

Hinweise:

Die Wikipädie : Ödön von Horváth
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96d%C3%B6n_von_Horv%C3%A1th


[3] Polt-Heinzl, Evelyne; Schmidjell, Christine: „Wär‘ das kein Film?“, Die Presse, 1. Dezember 2001, abgerufen am 3. November 2012.
http://diepresse.com/home/diverse/zeichen/288225/-Waer-das-kein-Film


[4] Ernst Klee: Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. S. Fischer, Frankfurt am Main 2007, S. 268.

Tuesday, July 26, 2016

Möglich oder nicht? Von Deutschland zu Fuß nach Rußland oder China wandern ...


Hamburg Moskau 2.095,7 Kilometer
Hamburg Schanghai 8.519 Kilometer*

Ich machte Pamplona - Compostela, 750 Kilometer, in 50 Tage**, durchschnittlich 15 Kilometer pro Tag. Zwar nicht alle Tage wandernd, aber mit gutem Essen und nicht zu viel Gepäck ist 15 Kilometer schon machbar.

2095,7:750=2,794266666666667
8519:750=11,35866666666667

50*2,794266666666667=140 Tage - wer 1 August anfängt kommt vielleicht 18 Dezember in Moskau an.

50*11,35866666666667=568 Tage - wer 1 August 2016 anfängt kommt vielleicht 19 Feber*** in Schanghai an. Oder später, durch Umgehung des Kaspischen Meers oder diverser Berge und Wüsten.

Hans Georg Lundahl
Nanterre UB
St Anna, Großmutter Gottes
26.VII.2016

* "And somehow all these migrants are traveling towards Europe as if it is a walk through the park. Imagine being in Germany now and simply deciding to go to China by foot. I mean, how deeply retarded and stupid are the masses to believe that such an invasion is being performed without a hidden helping hand that is not only financing it, but also controlling and orchestrating it? But, let us return to the task at hand."

http://www.renegadetribune.com/russias-new-generation/

** Vielleicht hat hier irgendwer nachgedacht ICH hätte einen getarnten Netzwerk bewußt benutzt? Nee, Hospitaleros die ich bewußt nutzte waren als solche nicht getarnt. Templer hab ich, außer den Hospitaleros in Ponferrada, ausgewichen. Wurde ich von Netzwerken geholfen, war es hinter meinem Rücken.

*** Aber nicht 2017 sondern 2018!